Support & Beratung

smaXtec Help Center

Software

smaXtec-System SX.2

smaXtec-System SX.1

smaXtec System

Allgemeines

Nein. Da es sich um eine völlig neu überarbeitete Hardware und Technologie handelt, sind die Geräte nicht kompatibel. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein attraktives Umstiegsangebot, wenn Sie zurzeit noch das smaXtec-System SX.1 nutzen. Kontaktieren Sie uns dafür hier.

Funktioniert das System auch bei Anbindehaltung?

Die Funktionen Abkalbeerkennung, Krankheitserkennung, Überwachung des Trinkverhaltens, Beobachtung von Hitzestress sowie pH-Wert-Messung funktionieren auch bei Anbindehaltung problemlos. Da wir Brünste basierend auf der veränderten Aktivität der Kühe erkennen, können wir bei Anbindehaltung aufgrund der eingeschränkten Bewegung keine Brunsterkennung garantieren.
In unserer Publikationsliste finden Sie aktuelle wissenschaftliche Arbeiten, die in Zusammenhang mit unseren Produkten stehen.

smaXtec Boli

Allgemeines

Bei Boli des smaXtec-Systems SX.1 handelt es sich bei diesem Datum um das Ablaufdatum. Der Bolus sollte bis zu diesem Datum eingegeben werden.

Kann man smaXtec Classic/pH Plus Boli auch bei anderen Tieren einsetzen?

Nein, sowohl smaXtec Classic Boli als auch smaXtec pH Plus Boli sind zum ausschließlichen Einsatz bei Rindern vorgesehen.
Bisher ist uns auch im mehrjährigen Einsatz kein Fall bekannt, in dem es zu Beeinträchtigungen kam. Der Sensor wurde von der deutschen Landwirschaftsgesellschaft (DLG) auf Pansensaftbeständigkeit geprüft und von der amerikanischen Gesundheitsbehörde (FDA) nach detaillierter Prüfung freigegeben.
Nein, der smaXtec Classic/pH Plus Bolus verbleibt im Netzmagen des Tieres und kann nicht entnommen werden.
Jeder Bolus, der einer Kuh oral eingegeben wird, landet normalerweise innerhalb von 24 Stunden im Netzmagen und verbleibt dort aufgrund seines Eigengewichtes. In seltenen Fällen kann es bis zu 10 Tage dauern, bis der Bolus seine finale Position erreicht hat.
Das Mindestgewicht für die Eingabe von Boli liegt bei 450 kg bei Eingabe durch geschultes Personal (entspricht etwa 18 Monaten bei Holstein-Kühen) und 300 kg bei Eingabe unter veterinärmedizinischer Aufsicht. Das Mindestgewicht resultiert aus dem Durchmesser der Speiseröhre. Wir empfehlen für die Eingabe die Nutzung eines smaXtec-Boluseingebers.
Die Boli werden wie andere handelsübliche Boli mittels Boluseingeber verabreicht. Wir empfehlen dazu die Nutzung des smaXtec-Boluseingebers.
Alle smaXtec Boli SX.1 haben einen internen Speicher, in dem Daten bis zu 50 Tagen gesichert werden. Für diese Dauer gehen die Daten nicht verloren, überschreitet die Dauer 50 Tage werden die ältesten Daten durch neue überschrieben.
Nein, die Batterie der Boli kann nicht ausgetauscht werden.

Classic Bolus SX.1

Wir raten aus Gründen der Biosicherheit davon ab, den smaXtec Classic Bolus SX.1 in einem anderen Tier wiederzuverwenden. Außerdem können sich Veränderungen des Mediums (Pansen/Luft/Pansen) negativ auf die Messgenauigkeit auswirken.

Innerhalb welchen Zeitraumes muss der smaXtec Classic Bolus SX.1 nach der Initialisierung der Kuh eingegeben werden?

Der smaXtec Classic Bolus SX.1 sollte innerhalb der nächsten Stunden eingegeben werden.
Der smaXtec Classic Bolus SX.1 kann Daten über 50 Tage intern speichern. Sobald alle Messdaten von einer Auslesestation (smaXtec Base Station oder Repeater) ausgelesen wurden, steht der interne Datenspeicher wieder für 50 Tage zur Verfügung.
Die Batterielebensdauer des smaXtec Classic Bolus SX.1 beträgt bis zu 4 Jahre. In dieser Zeit ist die Messung beider Parameter gegeben.

pH Plus Bolus SX.1

Die Haltbarkeit beträgt 18 Monate ab Herstellung.

Können smaXtec pH Plus Boli SX.1 initialisiert werden und erst zu einem späteren Zeitpunkt beim Tier eingesetzt werden?

Ja, jedoch sollten die smaXtec pH Plus Boli bis zur Eingabe unbedingt in der pH7 Buffer Solution verbleiben. Die Boli sollten innerhalb von maximal 4 Stunden eingegeben werden.
Die Initialisierung ist parallel möglich, aber um einen übersichtlichen Ablauf zu sichern, empfehlen wir nicht mehr als zehn Boli gleichzeitig zu initialisieren.
Aus Gründen der Biosicherheit ist eine erneute Eingabe nicht vorgesehen. Sollte der Bolus erneut eingegeben werden können wir aufgrund der mechanischen Einflüsse und der Änderung des Mediums (Pansen/Luft/Pansen) keine Garantie für die richtige Messung übernehmen. Dies gilt ebenso für pansenfistulierte Tiere.
Der smaXtec pH Plus Bolus sollte innerhalb der nächsten Stunden (max. 4) eingegeben werden. Bitte beachten Sie, dass der smaXtec pH Plus Bolus nach Kalibrierung bis zur Eingabe unbedingt in der mitgelieferten Buffer Solution pH 7.00 verbleiben muss.
Der smaXtec pH Plus Bolus sollte bei 6-10% der Herde eingesetzt werden. Die restlichen Tiere erhalten smaXtec Classic Boli zur Überwachung von Brunst, Abkalbung und individueller Tiergesundheit.

smaXtec Infrastruktur

Allgemeines

Für 300 Boli wird jeweils eine smaXtec Base Station benötigt. Die ideale Anzahl der smaXtec Repeater hängt von der Größe und den Gegebenheiten im Stall ab und wird mit dem lokalen Ansprechpartner ermittelt.
Die smaXtec Base Station muss als einziges Gerät stets mit dem Internet verbunden sein.
Uns sind bisher keine Probleme in Verbindung mit anderen Geräten bekannt. Da wir alle gesetzlichen Normen und Bestimmungen einhalten, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Probleme auftreten. Es gibt keine Interferenzen mit Magneten.
Nein, die Infrastruktur für die Classic und pH Plus Lösung umfasst die gleichen Geräte. Sie können somit jederzeit von smaXtec Classic auf smaXtec pH Plus upgraden.

Base Station SX.1

Muss die smaXtec Base Station SX.1 mit dem Internet verbunden sein?

Ja, die smaXtec Base Station muss dauerhaft mit dem Internet verbunden sein.
Die Netzwerk-Installation muss gemäß den örtlichen Vorschriften durchgeführt werden. Bitte nutzen Sie ein wasserfestes Ethernet-Kabel um Schäden an der smaXtec Base Station zu verhindern. Sie können das wasserfeste Ethernet-Kabel bei smaXtec zusätzlich bestellen.

Repeater SX.1

Nein, der smaXtec Repeater benötigt keine Internetverbindung. Er überträgt die Messdaten an die smaXtec Base Station (eventuell über andere smaXtec Repeater, um größere Entfernungen zu überbrücken).

smaXtec System

Allgemeines

Nein. Da es sich um eine völlig neu überarbeitete Hardware und Technologie handelt, sind die Geräte nicht kompatibel. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein attraktives Umstiegsangebot, wenn Sie zurzeit noch das smaXtec-System SX.1 nutzen. Kontaktieren Sie uns dafür hier.

Funktioniert das System auch bei Anbindehaltung?

Die Funktionen Abkalbeerkennung, Krankheitserkennung, Überwachung des Trinkverhaltens, Beobachtung von Hitzestress sowie pH-Wert-Messung funktionieren auch bei Anbindehaltung problemlos. Da wir Brünste basierend auf der veränderten Aktivität der Kühe erkennen, können wir bei Anbindehaltung aufgrund der eingeschränkten Bewegung keine Brunsterkennung garantieren.
In unserer Publikationsliste finden Sie aktuelle wissenschaftliche Arbeiten, die in Zusammenhang mit unseren Produkten stehen.

smaXtec Boli

pH Boli SX.2

Können smaXtec pH Boli initialisiert und erst zu einem späteren Zeitpunkt beim Tier eingesetzt werden?

Ja, jedoch sollten die smaXtec pH Boli bis zur Eingabe unbedingt in der pH7 Pufferlösung verbleiben. Die Boli sollten innerhalb von maximal 4 Stunden eingegeben werden.
Nein. Aus Gründen der Biosicherheit ist eine erneute Eingabe nicht vorgesehen. Sollte der Bolus erneut eingegeben werden können wir aufgrund der mechanischen Einflüsse und der Änderung des Mediums (Pansen/Luft/Pansen) keine Garantie für die richtige Messung übernehmen. Dies gilt ebenso für pansenfistulierte Tiere.
Der smaXtec pH Bolus sollte bei 6-10% der Herde eingesetzt werden. Die restlichen Tiere erhalten smaXtec Classic Boli zur Überwachung von Brunst, Abkalbung und individueller Tiergesundheit.
Der pH Bolus misst für den pH-Wert im Netzmagen für eine Dauer von 150 Tagen. Die weiteren erhobenen Daten (innere Körpertemperatur, Bewegungsaktivität und Wiederkautätigkeit) werden wie beim Classic Bolus SX.2 über die gesamte Lebensdauer des Bolus gemessen (ungef. 5 Jahre).

Classic Bolus SX.2

Beim Classic Bolus SX.2 handelt es sich bei diesem Datum um das Produktionsdatum.

Kann ich den smaXtec Classic Bolus SX.2 während seiner Messlaufzeit in einem anderen Tier wiederverwenden?

Wir raten aus Gründen der Biosicherheit davon ab, den smaXtec Classic Bolus SX.2 in einem anderen Tier wiederzuverwenden. Außerdem können sich Veränderungen des Mediums (Pansen/Luft/Pansen) negativ auf die Messgenauigkeit auswirken.
Der smaXtec Classic Bolus SX.2 sollte innerhalb der nächsten Stunden, jedenfalls aber noch am selben Tag, eingegeben werden.
Der smaXtec Classic Bolus SX.2 kann Daten 6 Tage intern speichern.
Die Batterielebensdauer des smaXtec Classic Bolus SX.2 beträgt ungefähr 5 Jahre (abhängig von Stallplan, behördlichen Vorschriften, baulichen Hindernissen und Umgebung). In dieser Zeit ist die Messung aller drei Parameter (Temperatur, Aktivität und Wiederkautätigkeit) gegeben.
Nein, smaXtec Boli sind zum ausschließlichen Einsatz bei Rindern vorgesehen.
Bisher ist uns kein Fall bekannt, in dem es zu Beeinträchtigungen kam. Der Bolus wurde von der deutschen landwirtschaftlichen Gesellschaft (DLG) auf Pansensaftbeständigkeit geprüft.
Nein, der smaXtec Classic Bolus verbleibt im Netzmagen des Tieres und kann nicht entnommen werden.
Jeder Bolus, der einer Kuh über das Maul eingegeben wird, landet normalerweise innerhalb von 24 Stunden im Netzmagen und verbleibt dort aufgrund seines Eigengewichtes. In seltenen Fällen kann es bis zu 10 Tage dauern, bis der Bolus seine finale Position erreicht hat.
Das Mindestgewicht für die Eingabe von Boli liegt bei 450 kg bei Eingabe durch geschultes Personal (entspricht etwa 18 Monaten bei Holstein-Kühen) und 300 kg bei Eingabe unter veterinärmedizinischer Aufsicht. Das Mindestgewicht resultiert aus dem Durchmesser der Speiseröhre. Wir empfehlen für die Eingabe die Nutzung eines smaXtec-Boluseingebers.
smaXtec Boli SX.2 haben einen internen Speicher, in dem Daten 6 Tagen gesichert werden. Für diese Dauer gehen die Daten nicht verloren, überschreitet die Dauer 6 Tage werden die ältesten Daten durch neue überschrieben.
Nein, die Batterie der Boli kann nicht ausgetauscht werden.
Nutzen Sie das Abo-Modell (monatliche Gebühr), garantiert Ihnen smaXtec einen funktionierenden Bolus für das Tier auf Lebenszeit. Wenn die Kuh länger lebt als die Batterie im Bolus funktioniert, stellt smaXtec einen Bolus für dieselbe Kuh zur Verfügung, ohne die Hardwaregebühr zu verrechnen.

smaXtec Infrastruktur

Base Station SX.2

Ja, die smaXtec Base Station muss dauerhaft mit dem Internet verbunden sein. Dies kann über die integrierte SIM-Karte oder über die Verbindung mit einem lokalen Router erfolgen.
Geben Sie Ihrem smaXtec-Berater/Ihrer smaXtec-Beraterin vor Installation bekannt, ob Sie die Internetverbindung mittels integrierter SIM-Karte oder lokalem Router herstellen möchten.Wenn in Ihrem Stall kein Mobilfunknetz verfügbar ist, wird die Internetverbindung mittels PoE-Kabel hergestellt. Dafür wird die smaXtec Base Station SX.2 mit einem lokalen Router verbunden.
Die Anzahl der benötigten Base Stations SX.2 hängt von der Größe und den Gegebenheiten im Stall ab. Die korrekte Anzahl wird mit dem lokalen Ansprechpartner vor Ort ermittelt.
Uns sind bisher keine Probleme in Verbindung mit anderen Geräten bekannt. Da wir alle gesetzlichen Normen und Bestimmungen einhalten, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Probleme auftreten. Es gibt keine Interferenzen mit Magneten.
Der smaXtec Classic Bolus sowie der smaXtec Climate Sensor SX.2 enthalten Batterien und benötigen keine zusätzliche Stromzufuhr. Die smaXtec Base Station SX.2 wird mit dem passenden Netzteil geliefert und muss in der Nähe einer Steckdose angebracht werden.

Climate Sensor SX.2

Der Climate Sensor misst Außentemperatur und Luftfeuchtigkeit und errechnet basierend darauf automatisch den THI (Temperatur-Humiditäts-Index) für Sie. Mithilfe dieses Werts kann die Wahrscheinlichkeit von Hitzestress abgebildet werden. Ist der THI erhöht, werden Sie benachrichtigt und können umgehend Maßnahmen zur Verbesserung des Klimas im Stall einleiten.

Je nach Anwendungsbereich gibt es verschiedene Möglichkeiten, den THI zu berechnen. Bei smaXtec verwenden wir die folgende Formel, die 1971 vom National Research Council für Rinder empfohlen wurde:
THI = (1.8 × ATavg + 32) − [(0.55 − 0.0055 × RHavg) × (1.8 × ATavg − 26)]
ATavg ist die tägliche Durchschnittstemperatur (°C), RHavg ist die tägliche durchschnittliche relative Luftfeuchtigkeit (%).

Das System generiert die folgenden Hitzestressmeldungen:
– THI ≥ 72: beginnender Hitzestress
– THI ≥ 78: deutliche Hitzebelastung
– THI ≥ 82: schwerer Hitzestress
Laut der auf Literatur basierenden Formel, die wir nutzen um den THI zu berechnen hat die Temperatur einen größeren Einfluss auf den THI als die Luftfeuchtigkeit. Der Grund hierfür ist, dass die Hitze direkt die Körpertemperaturregulation fordert bzw. überfordert.
Ja, der Climate Sensor SX.2 enthält 2 Batterien der Größe AA. Diese können selbstständig getauscht werden.

smaXtec Software

Allgemeines

Die Software sowie die mobile App werden in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Nachdem die Software cloud-basiert ist, profitiert jeder Nutzer von den stetigen Verbesserungen und Erweiterungen.

Wo werden die Ereignisse, die zu Alarmen führen berechnet?

Sämtliche Messdaten werden zunächst auf unseren Server übertragen, wo sie analysiert werden. Der Nutzer erhält anschließend die entsprechenden Alarme sowie sämtliche Daten.
Sie können jederzeit und ortsunabhängig entweder über die broswer-basierte Desktopanwendung unter messenger.smaxtec.com oder über die mobile App (iOS oder Android) auf Ihre Daten zugreifen.
Ist der Bereich in dem üblicherweise die Wiederkautätigkeit anzeigt wird rot, kann es mehrere Gründe haben:
1. Der Bolus befindet sich aktuell nicht im Netzmagen. Der Bolus erkennt die Wiederkautätigkeit anhand typischer Bewegungen des Netzmagens, daher kann die Messung der Wiederkautätigkeit auch nur dann erfolgen, wenn er sich dort befindet. In bestimmten Fällen kann der Bolus aus dem Netzmagen ausgeworfen werden und bewegt sich frei im Pansen. In diesem Fall kann der Bolus die Bewegung des Netzmagens nicht korrekt messen. Es kann bis zu 10 Tage dauern, bis der Bolus wieder an der richtigen Stelle im Netzmagen ist – meist ist er deutlich schneller. Sobald der Bolus sich wieder an der richtigen Stelle befindet, wird die Wiederkautätigkeit wieder im Kurvendiagramm dargestellt.
2. Der Bolus wurde erst kürzlich eingegeben und muss sich erst initialisieren. Sobald die Initialisierungsphase abgeschlossen ist, werden Daten zur Wiederkautätigkeit angezeigt.
3. Es ist ein technisches Problem aufgetreten, wodurch die Wiederkautätigkeit nicht berechnet wird.
4. In seltenen Fällen kann das Fehlen der Wiederkäudaten insbesondere nach einer vorangegangenen Meldung „Verminderung der Wiederkautätigkeit“ auch auf ein schweres Gesundheitsproblem hindeuten. Behalten Sie in diesem Fall die anderen Gesundheitsparameter wie die innere Körpertemperatur genau im Blick, um im Krankheitsfall eingreifen zu können.

Meldungen

Abkalbealarme werden gesendet, wenn das Tier sich im Abkalbezeitfenster (14 Tage vor bzw. nach dem erwarteten Abkalbedatum) befindet. Die Benachrichtigungen erfolgen in einem Zeitfenster von bis zu 36 Stunden vor der Abkalbung, wobei im Zuge einer Studie erhoben wurde, dass der Großteil der Alarme zwischen 6 und 20 Stunden vor der Kalbung ausgegeben wird.

Funktioniert die Brunsterkennung auch bei Anbindehaltung?

Da das smaXtec-System Brünste basierend auf der veränderten Aktivität der Kühe erkennt, kann bei Anbindehaltung aufgrund der eingeschränkten Bewegung keine Brunsterkennung garantiert werden. Die restlichen Funktionen (Abkalbeerkennung, Krankheitserkennung, Überwachung des Trinkverhaltens, Beobachtung von Hitzestress sowie pH-Wert-Messung) funktionieren jedoch auch bei Anbindehaltung problemlos.
Nach der Aktivierung und Eingabe der smaXtec Boli dauert es mindestens 60 Minuten bis die Daten in der smaXtec Software verfügbar sind.

Das Besamungszeitfenster besteht aus folgenden Phasen:

  1. Frühestmögliche Besamung: Wenn der ideale Besamungszeitpunkt noch nicht bekannt ist, wird Ihnen ein graues Feld mit dem frühestmöglichen Besamungszeitpunkt angezeigt.
  2. Start: Sobald das Besamungszeitfenster errechnet wurde, wird Ihnen ein graues Feld mit dem Beginn des Besamungszeitfensters angezeigt

Sobald der Beginn des Besamungszeitfensters erreicht wurde, ändert sich die Farbe des Felds und die folgenden Bereiche werden Ihnen angezeigt:

  1. Grün: In diesem Zeitraum ist die Besamung empfohlen (ab Beginn des Besamungszeitfensters bis 6 Stunden danach).
  2. Gelb: In diesem Zeitraum ist ein Besamungserfolg bereits weniger wahrscheinlich, könnte jedoch erfolgreich sein (6 bis 10 Stunden ab Beginn des Besamungszeitfensters).
  3. Rot: In dieser Phase empfehlen wir keine Besamung mehr (10 bis 12 Stunden ab Beginn des Besamungszeitfensters).

Ein Pfeil zeigt Ihnen in den Phasen 3 bis 5 an, in welchem Stadium Sie sich gerade befinden. Zusätzlich werden für einen besseren Überblick die bereits abgelaufenen Zeiträume farblich verändert.

Das Besamungszeitfenster wird nach 36 Stunden nicht mehr im Dashboard angezeigt. In der Nachrichtenliste kann man das Besamungszeitfenster jederzeit aufrufen.

Beim Brunstindex handelt es sich um einen zusätzlichen Wert, der als Kurve im Diagramm angezeigt werden kann. Der Brunstindex berücksichtigt sämtliche für smaXtec verfügbaren Informationen zur Brunst eines Tieres und gibt Ihnen im Vergleich zu klassischen Aktivitätskurve einen besseren Einblick in die Stärke und Länge der Brunst. Sie können sich sowohl in der smaXtec App als auch im smaXtec Messenger den Brunstindex in der Diagrammansicht anzeigen lassen.

Der Abkalbungsindex ist eine separate Linie im tierindividuellen Diagramm, der die Wahrscheinlichkeit einer Abkalbung abbildet und bis zum erwarteten Abkalbedatum immer sensitiver wird. Er wird ab 14 Tage vor dem erwarteten Abkalbedatum angezeigt und endet mit der Bestätigung der Abkalbung im System.

Der Abkalbungsindex macht es sichtbar und nachvollziehbar, wann eine Abkalbemeldung gesendet wird. Durch Beobachtung des Abkalbungsindex können Sie bereits vor der Abkalbemeldung Tiere mit einem sichtlichen Anstieg genauer beobachten.

smaXtec Boli

Messdaten

Wie funktioniert die Aktivitätsmessung?

Jede Bewegung des Tieres wird kontinuierlich mit einem Beschleunigungssensor erfasst. Die erfasste Aktivität wird alle 10 Minuten zu einem Datenpunkt zusammengefasst. Die gemessene Aktivität inkludiert somit Bewegungen wie Gehen oder Aufspringen. Die Datenpunkte werden automatisch übertragen und in der smaXtec-Software angezeigt. smaXtec gibt dabei keine Informationen zum Steh- und Liegeverhalten der Tiere und zählt keine einzelnen Schritte. Die Aktivitätsmessung ist für das smaXtec-System SX.1 und SX.2 verfügbar.
Die Temperatur wird mittels Temperatursensor gemessen und bietet mit +/-0,03°C. eine äußerst hohe Genauigkeit. Die Messung der inneren Körpertemperatur ist für das smaXtec-System SX.1 und SX.2 verfügbar.
Die Normaltemperatur der Kuh wird auf Basis der letzten 5 Tage berechnet. Das bedeutet auch, dass sich die Normaltemperatur aus mehreren Gründen ändern kann: Je nach Laktationsphase und Außentemperatur ist die Normaltemperatur bei Kühen höher oder niedriger. Außerdem kann die Normaltemperatur bei längeren Phasen der Temperaturerhöhungen deutlich ansteigen – eine Genesung des Tieres wird daher oft von „Verminderung der Temperatur“-Meldungen begleitet.
Damit die individuellen Temperaturmeldungen noch genauer werden, berechnet smaXtec auch die Gruppentemperatur der jeweiligen Gruppen im System. Dadurch werden auch steigende Außentemperaturen und Temperaturerhöhungen durch Impfungen oder Futterumstellungen berücksichtigt und fließen in die Meldungen mit ein.

Sie können sowohl in der App als auch im Messenger unter dem Menüpunkt Gruppen auf die zugehörigen Diagrammen zugreifen. Durch die engere Skala (36 – 44° Celsius) und das Außerachtlassen der Trinkzyklen sind auch auch kleine Temperaturschwankungen für Sie sichtbar.

Zur Nutzung der Gruppenmetrik ist es besonders wichtig, dass jedes Tier einer Gruppe zugeordnet ist und diese den tatsächlichen Gruppen im Stall entspricht. Weiters müssen zur Berechnung der Gruppenmetrik zumindest 70% der Tiere in der Gruppe ausgelesen werden.
Der Pansen der Kuh ist ständig in Bewegung. Je nach Tätigkeit der Kuh kontrahiert dabei der Netzmagen unterschiedlich oft: Frisst oder verdaut die Kuh gerade, kontrahiert der Netzmagen zwei Mal. Beim Wiederkäuen erfolgt eine dritte Kontraktion, die den Futterbolus wieder ins Maul transportiert. Dank der Messposition im Netzmagen erkennt der Bolus präzise wie oft dieser kontrahiert und weiß damit, ob die Kuh gerade wiederkäut.
Die Messung der Wiederkautätigkeit ist ausschließlich für das smaXtec-System SX.2 verfügbar.
Die Wiederkautätigkeit liefert wertvolle Informationen über den Gesundheitszustand der Tiere und ermöglicht es, Fütterung auf Gruppenebene zu beobachten und zu optimieren.
Um einen genauen Einblick in die Fütterung der Herde zu erhalten, diese zu optimieren und Probleme im Fütterungsmanagement aufzudecken empfiehlt sich der gezielte Einsatz der pH-Wert-Messung. Der pH-Wert liefert direkte Rückschlüsse auf die Fütterung der Tiere und wird im Gegensatz zur Wiederkautätigkeit nicht von anderen Faktoren wie der individuellen Gesundheit beeinflusst.
Die pH-Werte des Pansens und des Netzmagens stehen in einem sehr engen Zusammenhang (d.h. korrelieren sehr stark miteinander). Da immer an derselben Stelle im Netzmagen gemessen wird, können Änderungen oder Abweichungen des pH-Wertes auf das Management und die Ration zurückgeführt werden.
Classic Bolus SX.1: Die relative Messgenauigkeit beträgt bei 39°C ± 0,05° C.
Classic Bolus SX.2: Die relative Messgenauigkeit beträgt bei 39°C ± 0,01° C.
Die Messgenauigkeit beträgt bis zum 90. Tag +/- 0,2 und vom 90. bis zum 150. Tag +/- 0,4.
In der Temperaturkurve kann man das Wasseraufnahmeverhalten der Tiere sehen. Trinkt ein Tier (kaltes) Wasser, gelangt dies direkt in den Netzmagen, wo der Bolus liegt. Die Umgebung des Bolus wird durch das kalte Wasser kurzzeitig abgekühlt, was zur Folge hat, das wenige (1-3) Messungen deutlich niedriger sind (auch niedriger als die Körpertemperatur). Die Temperatur reguliert sich innerhalb weniger Minuten. Die Messungen laufen konstant weiter und zeigen danach wieder die gewohnte Normaltemperatur im Pansen an.
Durch die Überwachung des Trinkverhaltens kann auf den Gesundheitszustand des Tieres und indirekt auch auf die Futteraufnahme geschlossen werden. Starke Abweichungen weisen auf eine Veränderung des Zustands des Tieres hin. Es werden entsprechende Warnungen vom System ausgegeben. Sollten mehrere Tiere in der Herde ein verändertes Trinkverhalten zeigen, so sind neben dem Gesundheitszustand auch die Tränken selbst zu überprüfen.
Die Messung im Inneren des Tieres bietet mehrere, klare Vorteile: Das Gerät kann nicht verloren gehen und es besteht auch keine Verletzungsgefahr durch das Messgerät für das Tier. Außerdem sind die Messungen frei von Verfälschungen, die sich bei äußerlich angebrachten Messgeräten durch Außeneinflüsse ergeben können.

Software

Um die korrekte Funktionsweise der Brunst- und Abkalbungsmeldungen zu gewährleisten, ist es notwendig, einige Daten stets im System einzupflegen: Tatsächlich erfolgte Abkalbungen, Besamungen und bestätigte Trächtigkeitsuntersuchungen sollten zeitnah eingetragen werden. Nur so kann smaXtec Sie mit den aktuellsten Meldungen versorgen. Details dazu finden Sie im Fruchtbarkeitsprotokoll
Für alle tierbezogenen Events (Climate Sensor ist ausgenommen) gilt, dass nach dem Eingeben eine Wartefrist von 3 Tagen zu beachten ist, in der noch keine Events generiert werden. Hierbei gelten jedoch eventspezifische Ausnahmen, die der nachfolgenden Tabelle entnommen werden können.

Alarm Beschreibung Erster möglicher Alarm nach Bolusaktivierung Kategorie
Unzureichende Wasseraufnahme Anzahl der Trinkzyklen pro Tag zu niedrig 3 Tage Gesundheit
Verminderung Trinkzyklen Die Anzahl der Trinkzyklen ist im Vergleich zum Vortag signifikant abgefallen. 3 Tage Gesundheit
Erhöhung Temperatur Die Temperatur ist deutlich angestiegen. 3 Tage Gesundheit
Verminderung Temperatur Die Temperatur ist deutlich gesunken (keine erwartete Abkalbung). 4 Tage Gesundheit
Normaltemperatur Anzeige der Normaltemperatur basierend auf den letzten 5 Tagen Anzeige ab Tag 5 Gesundheit
Abfall Bewegungsaktivität Abfall des Aktivitätsniveaus. 3 Tage Gesundheit
Abkalbung Die Temperatur ist innerhalb des Abkalbefensters deutlich gesunken. 4 Tage Reproduktion
Brunst Aktivität erhöht und >20 DIM 8 Tage Reproduktion
Anstieg Bewegungsaktivität Aktivität erhöht und <20 DIM 8 Tage Reproduktion
Fütterungseffizienz Die Schwankungen des pH-Wertes pro Kalendertag haben den Grenzwert überschritten: dies führt zu einer reduzierten Fütterungseffizienz 3 Tage Fütterung
Azidose-Risiko Der pH Wert lag für mehr als 300 Minuten unter 5.8 – es besteht ein erhöhtes Azidose-Risiko 3 Tage Fütterung
Abfall pH-Mittelwert Schwankungen des pH-Mittelwerts: plötzliche Änderungen oder Fehler im Fütterungsmanagement 3 Tage Fütterung
Beginnender Hitzestress THI > 72 -> leichter Hitzestress Sofort Stallklima
Deutlicher Hitzestress THI > 78 -> moderater Hitzestress Sofort Stallklima
Schwerer Hitzestress THI > 82 -> Schwerer Hitzestress Sofort Stallklima

Details zu Events

Events, die auf Tagesbasis generiert werden:

Wenn an einem Tag ein Ereignis auftritt, das ein tagesbasiertes Event auslöst, wird dieses jeweils um 24:00 Uhr im System erstellt. Je nach Zeitpunkt des Auslesens kann der genaue Zeitpunkt auch abweichen, da die Daten für die jeweilige Zeitspanne zuerst am Server ankommen müssen. Zu den tagesbasierten Events zählen Meldungen zu den Trinkzyklen und pH-Meldungen.

Events, die samplebasiert generiert werden:

Diese Events werden erstellt, sobald ein Ereignis auftritt, das eine Meldung auslöst (bzw. sobald die Daten für diese Zeitspanne am Server eingelangt sind). Dazu zählen Meldungen wie der Abfall der Wiederkautätigkeit, Temperaturmeldungen, Brunst- und Abkalbemeldungen, Meldungen zur Bewegungsaktivität sowie Meldungen des Climate Sensors.

Climate Sensor Events:

Meldungen des Climate Sensors sind ebenfalls samplebasiert, wobei jeder Meldungstyp nur 1x täglich erstellt wird (d.h. je maximal eine Meldung für milden, mittleren und schweren Hitzestress).

Wiederkauevents:

  • Samplebasierte Events:
  • o Abfall Wiederkautätigkeit: Wenn die Wiederkautätigkeit deutlich abfällt, wird eine Meldung erstellt.

Temperaturevents:

  • Tagesbasierte Events:
  • o Anzahl an Trinkzyklen: Das System erkennt, wie oft das Tier über den Tag hinweg getrunken hat. Wenn die Anzahl gefährlich niedrig ist, wird eine Meldung erstellt.
    o Trinkzyklen-Abweichung: Weicht die Anzahl der Trinkzyklen stark von der Anzahl am vergangenen Tag ab, erstellt das System ebenfalls eine entsprechende Meldung.
  • Samplebasierte Events:
  • o Erhöhung Temperatur: Erhöht sich die Temperatur des Tieres deutlich, wird diese Meldung erstellt.
    o Abkalbung: Die Abkalbeerkennung setzt 14 Tage vor erwartetem Abkalbedatum ein und endet erst mit der Abkalbebestätigung. Kommt es innerhalb dieser Zeit zu einer deutlichen Verminderung der Temperatur, erstellt das System diese Meldung. Wichtig dabei ist, dass im System ein erwartetes Abkalbedatum (positive Trächtigkeitsuntersuchung) hinterlegt ist.
    o Verminderung Temperatur: Tritt eine deutliche Temperatur-Verminderung außerhalb des oben genannten Abkalbefensters auf, wird diese Meldung erstellt.

pH-Events:

  • Tagesbasierte Events:
  • o pH-Amplitude: Dieser Wert bezieht sich auf die Differenz zwischen dem höchsten und niedrigsten pH-Wert des jeweiligen Tages. Sobald ein gewisser Schwellenwert überschritten wird, gibt das System eine Meldung aus. Der Schwellenwert selbst hängt vom pH-Tagesmittelwert ab und kann variieren.
    o Zeit unter pH 5,8: Das System erkennt, wie viele Minuten pro Tag der pH-Wert im Pansen unter 5,8 liegt. Wird ein gewisser Schwellenwert unterschritten, wird eine Meldung erstellt.
    o pH-Mittelwertabweichung: Dieser Wert gibt an, wie stark der pH-Mittelwert des Tages vom Mittelwert des Vortages abweicht. Wird ein gewisser Schwellenwert über- bzw. unterschritten, wird eine Meldung erstellt. Der Schwellenwert selbst hängt vom pH-Tagesmittelwert ab und kann variieren.

Aktivitätsevents:

  • Samplebasiert:
  • o Brunst: Die Brunsterkennung setzt 20 Tage nach der Abkalbung ein und endet mit einer Trächtigkeit (positiven Trächtigkeitsuntersuchung). Wird innerhalb dieser Zeit eine deutliche Erhöhung der Bewegungsaktivität festgestellt, wird diese Meldung erstellt.
    o Anstieg Bewegungsaktivität: Tritt außerhalb der Brunsterkennung eine deutliche Erhöhung der Aktivität auf, wird eine Meldung erstellt.
    o Abfall der Bewegungsaktivität: Tritt ein deutlicher Abfall der Aktivität auf, wird eine Meldung erstellt.

Climate Sensor Events:

  • Samplebasiert, Meldung höchstens je 1x/Tag:
  • o Beginnender Hitzestress: Misst smaXtec einen Temperatur-Humiditäts-Index (THI*) ≥ 72, erstellt das System diese Meldung.
    o Mittelschwerer Hitzestress: Misst smaXtec einen THI ≥ 78, erstellt das System diese Meldung.
    o Schwerer Hitzestress: Misst smaXtec einen THI ≥ 82, erstellt das System diese Meldung.

*THI = (1.8 * Temperatur + 32) – ((0.55 – 0.0055 * Luftfeuchtigkeit) * (1.8 * Temperatur – 26))

Datenfreigabe & Benutzerrollen

Je nach Anforderungen der einzelnen Nutzer des Messengers können Benutzerrollen vergeben werden, um eine bestmögliche und sichere Nutzung des Messengers zu gewährleisten.

Hier finden Sie eine Übersicht über die verfügbaren Benutzerrollen und die jeweiligen Rechte:

Funktion Besitzer Administrator Reproduktion Büro
Tier hinzufügen ✔ ✔ ✔
Tierinformation aktualisieren ✔ ✔ ✔
Tier archivieren ✔ ✔ ✔
Tags ändern ✔ ✔ ✔ ✔
Gruppen ändern ✔ ✔ ✔ ✔
Gruppen aktualisieren ✔ ✔ ✔
Geräteinformation aktualisieren ✔ ✔ ✔
Abkalbeinformation aktualisieren ✔ ✔ ✔ ✔
Brunstinformation aktualisieren ✔ ✔ ✔ ✔
Organisation aktualisieren ✔ ✔
Organisation freigeben ✔

Zusätzlich gibt es auch einen Lesezugriff. Nutzer mit Lesezugriff können Informationen einsehen aber keinerlei Änderungen vornehmen.

Das Besamungszeitfenster besteht aus folgenden Phasen:

  1. Frühestmögliche Besamung: Wenn der ideale Besamungszeitpunkt noch nicht bekannt ist, wird Ihnen ein graues Feld mit dem frühestmöglichen Besamungszeitpunkt angezeigt.
  2. Start: Sobald das Besamungszeitfenster errechnet wurde, wird Ihnen ein graues Feld mit dem Beginn des Besamungszeitfensters angezeigt

Sobald der Beginn des Besamungszeitfensters erreicht wurde, ändert sich die Farbe des Felds und die folgenden Bereiche werden Ihnen angezeigt:

  1. Grün: In diesem Zeitraum ist die Besamung empfohlen (ab Beginn des Besamungszeitfensters bis 6 Stunden danach).
  2. Gelb: In diesem Zeitraum ist ein Besamungserfolg bereits weniger wahrscheinlich, könnte jedoch erfolgreich sein (6 bis 10 Stunden ab Beginn des Besamungszeitfensters).
  3. Rot: In dieser Phase empfehlen wir keine Besamung mehr (10 bis 12 Stunden ab Beginn des Besamungszeitfensters).

Ein Pfeil zeigt Ihnen in den Phasen 3 bis 5 an, in welchem Stadium Sie sich gerade befinden. Zusätzlich werden für einen besseren Überblick die bereits abgelaufenen Zeiträume farblich verändert.

Das Besamungszeitfenster wird nach 36 Stunden nicht mehr im Dashboard angezeigt. In der Nachrichtenliste kann man das Besamungszeitfenster jederzeit aufrufen.

Beim Brunstindex handelt es sich um einen zusätzlichen Wert, der als Kurve im Diagramm angezeigt werden kann. Der Brunstindex berücksichtigt sämtliche für smaXtec verfügbaren Informationen zur Brunst eines Tieres und gibt Ihnen im Vergleich zu klassischen Aktivitätskurve einen besseren Einblick in die Stärke und Länge der Brunst. Sie können sich sowohl in der smaXtec App als auch im smaXtec Messenger den Brunstindex in der Diagrammansicht anzeigen lassen.

Der Abkalbungsindex ist eine separate Linie im tierindividuellen Diagramm, der die Wahrscheinlichkeit einer Abkalbung abbildet und bis zum erwarteten Abkalbedatum immer sensitiver wird. Er wird ab 14 Tage vor dem erwarteten Abkalbedatum angezeigt und endet mit der Bestätigung der Abkalbung im System.

Der Abkalbungsindex macht es sichtbar und nachvollziehbar, wann eine Abkalbemeldung gesendet wird. Durch Beobachtung des Abkalbungsindex können Sie bereits vor der Abkalbemeldung Tiere mit einem sichtlichen Anstieg genauer beobachten.

smaXtec berechnet und visualisiert auch die Gruppentemperatur und die Gruppenwiederkautätigkeit.

Damit die individuellen Temperaturmeldungen noch genauer werden, berechnet smaXtec auch die Gruppentemperatur der jeweiligen Gruppen im System. Dadurch werden auch steigende Außentemperaturen und Temperaturerhöhungen durch Impfungen oder Futterumstellungen berücksichtigt und fließen in die Meldungen mit ein.

Veränderungen der Wiederkautätigkeit der Gruppen können durch eine unausgewogene Futterzusammensetzung, Veränderungen in der Futterzusammensetzung, Veränderungen in der Futteraufnahme oder durch das Tierwohl verursacht werden.

Sie können sowohl in der App als auch im Messenger unter dem Menüpunkt Gruppen auf die jeweiligen Diagramme zugreifen. Durch die kleinere Skala (36 – 44° Celsius) und das Außerachtlassen der Trinkzyklen sind auch kleine Temperaturschwankungen für Sie sichtbar.

Zur Nutzung der Gruppenmetrik ist es besonders wichtig, dass jedes Tier einer Gruppe zugeordnet ist und diese den tatsächlichen Gruppen im Stall entspricht. Außerdem müssen mindestens 70% der Tiere in der Gruppe ausgelesen werden, um die Gruppenmetrik zu berechnen.

Sie können die Einstellungen für Ihre Dashboard-Blöcke (Maßnahmenliste, Gesundheitsstatus und Fruchtbarkeitsstatus) jederzeit individuell anpassen.

Klicken Sie dafür auf das Zahnrad-Symbol im jeweiligen Block und öffnen Sie „Dashboard-Einstellungen“

Klicken Sie hier für eine detaillierte Anleitung zur Personalisierung der Dashboard-Blöcke.

Sie finden Ihre Antwort nicht? Kein Problem, wir sind für Sie da!

Wenn ein Problem auch mithilfe der Anleitungen (Quickstartguide, Benutzerhandbuch) nicht gelöst werden kann kontaktieren Sie bitte das smaXtec Supportteam. Unser Supportteam wird sich während der Supportzeiten um Ihre Anfrage kümmern
Supportzeiten: Mo – Do: 8 – 17 Uhr Fr: 8 – 15 Uhr
Supportzeiten:
Mo – Do: 8 – 17 Uhr
Fr: 8 – 15 Uhr
Jetzt anrufen
Probleme an
Wochenenden & Feiertagen:
Schreiben Sie uns eine E-Mail. Ihre Anfrage wird am nächsten Werktag bearbeitet.
Jetzt schreiben